1862 in Paske/Usedom - 25. Oktober 1928 in Swinemünde

Johann Bolljahn ist Volksschullehrer und legt später noch das Examen als Mittelschullehrer ab. Nach mehreren Tätigkeiten in Deutschland und im Ausland ist er von 1898 bis 1905 Leiter der neugegründeten deutschen Sprachschule in Seoul. 1919 kehrt er nach Deutschland zurück.

Zitat aus Michael Dirauf: Goldrausch in Korea. Die deutsche Goldmine in Korea von 1897 bis 1913, München 2015, S. 122

Leiter der am 15. Sept. 1898 gegründeten deutschen Sprachschule in Seoul bis Anfang 1911. Nach Schließung der deutschen Sprachschule verdient sich Bolljahn seinen Lebensunterhalt z.T. mit Privatunterricht und kehrt schließlich 1920 nach Deutschland zurück.

Quelle: Hans-Alexander Kneider: Globetrotter, Abenteurer, Goldgräber. Auf deutschen Spuren im alten Korea, München 2010, S. 136-145

fa

Wir benutzen Cookies
Diese Webseite benutzt technisch notwendige und analytische Cookies sowie Skripte. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von ALLEN Cookies sowie Skripte zu. Wenn Sie auf "Ablehnen" drücken, können Sie die analytischen Cookies sowie Skripte deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Unten, am Ende der Webseite, können Sie unter "Cookie- und Datenschutzeinstellungen" eine Einwilligung jederzeit widerrufen, nachdem das Banner geschlossen wurde.