Am 4. Januar ist Ruth Munder, ein Gründungsmitglied unseres Vereins, im Alter von 92
Jahren an einer Erkrankung durch den RS-Virus verstorben. Eine schwere Corona-Erkrankung  hatte sie vorher überstanden und noch zusammen mit ihrer großen Familie Weihnachten gefeiert.

Ruth Munder wurde als Tochter von Friedrich und Elfriede Böhler in Shanghai am 20. November 1930 geboren. Ihr Vater, ein Ingenieur, arbeitete u.a. für die Firma Junkers. Ruth besuchte Schulen in Breslau, Mukden und Peking, machte in Ludwigsburg nach der Repatriierung das Abitur und legte in Heidelberg ein Dolmetscher-Examen ab. Nach ihrer Heirat trat sie in den Betrieb ihres Mannes ein, wurde Geschäftsfrau und Mutter von fünf Kindern.  „Mit der Familiengründung",  scherzte sie, „begann meine Laufbahn als ,Mädchen für alles' in Haus und Betrieb."

Schon in den 1970er Jahren verband Ruth Munder mit Pastor Wolfgang Müller das ausgeprägte Bemühen, die Erinnerung an das Leben in der verlorenen „Heimat“ China wachzuhalten und das Zusammengehörigkeitsgefühl von ehemaligen Schulkameraden und früheren Nachbarn zu beleben. Sie kannte Pastor Wolfgang Müller (1911-2003) seit der Zeit, als er Pfarrer der Deutschen Gemeinde und Lehrer an der Deutschen Schule in Tientsin war und sie im nahen Peking die Deutsche Schule besuchte. Zusammen mit ehemaligen Nordchina-Deutschen engagierte sie sich in den 1980er Jahren im Wolfgang Müller-Freundeskreis. Als dieser den Plan fasste, einen Verein zu gründen, um die Geschichte des deutschen Lebens in Ostasien zu bewahren, übernahm sie anfangs das Amt der Schriftführerin. Später trat sie in das Redaktionsteam sein, das im April 1995 die erste Ausgabe des StuDeO-INFO veröffentlichte. Nach sechs Jahren gab Ruth Munder die Redaktionsaufgabe ab.

Siehe auch: Renate Jährlings Würdigung anlässlich von Ruth Munders 80. Geburtstag. StuDeO-INFO Dez. 2010 S. 28.

Wir benutzen Cookies
Diese Webseite benutzt technisch notwendige und analytische Cookies sowie Skripte. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von ALLEN Cookies sowie Skripte zu. Wenn Sie auf "Ablehnen" drücken, können Sie die analytischen Cookies sowie Skripte deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Unten, am Ende der Webseite, können Sie unter "Cookie- und Datenschutzeinstellungen" eine Einwilligung jederzeit widerrufen, nachdem das Banner geschlossen wurde.