Schriftenverzeichnis

Kataloge

Durch Anklicken die Abbildungen vergrößern. Sie können vergrößert fortlaufend gesehen werden.

1985

Japanisches Kulturzentrum Köln (Hrsg.): "Sui Moku Kin. Hiroko Nakajima-Beckers, Koken Nomura, Yukio Shimizu", Ausstellungskatalog, 1985



1988


Bezirksverband Bildender Künstler, Mannheim-Heidelberg (Hrsg.): "Photographie und Malerei. Ein Experiment.  Albert Jungmann - Hiroko Nakajima", Ausstellungskatalog, Auflage 500 Stück, 1988



1997


Baack-Sy, Annette (Hrsg.): "Hiroko Nakajima. Poesie der Gegensätze", (Galerie Schröder und Dörr, Köln & Galerie Art Robe, Tokyo), Übersetzungen ins Japanische Minoru Okada, Satsuki Kanaya, 1.000 Exemplare mit Sonderedition von 33 Exemplaren mit einer Tuschzeichnung als Vorzugsgabe, 1997


Japanisches Kulturinstitut (Hrsg.): Hiroko Nakajima - Kalligraphische Arbeiten, Hans - Peter Webel - Plastische Arbeiten", Köln 1997


1999


Lufthansa Galerie Köln (Hrsg.): Hiroko Nakajima. Mit einer Einführung von Rainer Budde: 'Schrift wird Bild', Katalog zur Ausstellung vom 3. bis 19.September 1999



2001


Städtische Galerie Villa Zanders (Hrsg.): " Hiroko", Ausstellungskatalog, Texte Roger Goepper und Wolfgang Vomm, Ortstermin 2001, Bergisch-Gladbach, 2001



2008


Galerie Friedrich Müller (Japan Art), Frankfurt am Main (Hrsg.): "Hiroko Nakajima. Arbeiten auf Papier und Leinwand", Ausstellungskatalog, 2008



2009/2010


Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft - Wissenschaftszentrum Bonn & Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG (Hrsg.): "Wenn die Sprache erwacht. Lichtkunst - Malerei - Musik. Ingo Bracke, Ulrike Brand, Hiroko Nakajima, Félix Rozen", Ausstellungskatalog, Darin: Axel Hubertus Zienicke: "Hiroko Nakajima im Gespräch, Schrift wird Malerei", Bonn 2009/2010

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.