Personen

Mercklein, Johann Jacob

Johann Jacob Mercklein aus Windsheim (Franken), geboren 6.7.1620 und verstorben, ebenfalls Windsheim am 3.9.1700, war zwischen 1644 bis 1653 "Chirurgus und Barbier" im Dienste der VOC, nicht zuletzt um dem Dreißigjährigen Krieg zu entkommen.

 

Dadurch unternahm er als Schiffsarzt mehrere Schiffsreisen von Batavia über Ceylon nach Bengalen und der Koromandelküste bis zum Persisichen Golf.

Im Zuge einer Handelsreise über Siam und Formosa verbrachte er mehrere Wochen auch in Deshima (3.8.1651 bis 1.11.1651; vgl. Kreiner 1984:7). Seine Erinnerungen sind unter dem Titel erschienen:

Joh.Jac. Merckleins von Winsheim der Ost-Indianischen Compagnie vom Jahre 1644 an bis auf das Jahr 1653 Jahre gewesnen Chirurgi, Journal oder tägliche Reisbeschreibung und wurde 1663 als Anhang veröffentlicht in: François Carons und Joost Schouten wahrhaftige Beschreibungen zweyer mächtigen Königreiche, Jappan und Siam: benebenst noch vielen andern, zu beeden Königreichen gehörigen Sachen, welche im Vorberichte zu finden. Denen noch beygefüget Johann Jacob Merckleins Ost-Indianische Reise, welche er im Jahr 1644 löblich angenommen, und im Jahr 1653 glücklich vollendet. Samt einem völligen Register. Alles aus dem Niederländischen übersetzt, und mit Kupferblätern geziert. Mit Röm. Kais. Majest. Freyheit, Nürnberg:M. & J.F. Endters 1663

Mercklein - so sein Biograph Gerd Wunder (1994:162) - schildert darin "die rücksichtslosen Geschäftsmethoden der Gesellschaft, ohne sie ausdrücklich moralisch anzuprangern, aber gerade daher umso glaubhafter. Der Verkehr zwischen den Inseln, nach Sumatra, Amboina und zu den gegenüberliegenden Küsten besorgten alte, oft reparaturbedürftige, zudem überladene Schiffe, so daß es häufig zu Unfällen und Schiffsverlusten kam." Mercklein beschreibt die Bräuche und Sitten der Ethnien, denen er aus der Sicht des glaubensfesten Lutheraners begegnete. "Mercklein war weder Forschungsreisender noch Wissenschaftler, sondern ein ehrlicher Erzähler eigener Erlebnisse und Beobachtungen. Mit seinen Schilderungen brachte er Kenntnisse über das Leben und die Gebräuche ferner Völker nach Europa, die in den häufig auf navigatorische Angaben konzentrierten Berichten anderer Reisender ebenso fehlten wie in den Berichten der Faktoreien der Handelsgesellschaften", schreibt Wunder (a.a.O.). [ar]

 

Lit. Kreiner, J.: Deutschland-Japan. Die frühen Jahrhunderte, in: Deutschland-Japan. Historische Kontakte, hg. v. Josef Kreiner, Bonn:Bouvier 1984, S.1-54; Wunder,G. (1994): Merklein, Johann Jakob, Weltreisender, in: Neue Deutsche Biographie Bd. 17, hg. v. K.O. Freiherr v. Aretin, Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München:Duncker & Humblot 1994, S.162; Bildquelle: Perfeckte Kaert van de gelegentheydt des Landts van Iapan, ex: F. Caron & J. Schooten 1663, S.2-3